Warum du so geizig wie möglich sein solltest

Dieser Artikel ist Teil einer Serie: Was sind die wichtigsten Ressourcen im Leben und wie kann man damit umgehen?

Es geht, im Wesentlichen, um die Ressourcen:

  1. Zeit
  2. Energie
  3. Geld
  4. Wissen

Ich habe hier schon über Zeit geschrieben und heute möchte ich mich um das Geld kümmern.

Noch etwas spezieller: Weshalb du soviel Geld sparen solltest, wie es geht. Oder eben reißerischer: Warum du so geizig wie möglich sein solltest.

Geld ist ein spannendes Thema. Und trotzdem sprechen Viele ungern darüber. Vielleicht liegt es daran, dass Geld und die damit verbundenen Möglichkeiten oft mit sozialem Status gleichgesetzt werden? Oder es liegt einfach aus übernommenen Glaubenssätzen a la „Über Geld spricht man nicht“.
Darüber möchte ich heute aber nicht schreiben.

Mir geht es vor allem darum, weshalb Geld eigentlich die einzige Ressource im Leben ist, die sich zum Sparen eignet.

TL;DR:
Kurz gesagt, kannst du weder Zeit noch Energie mit in die Zukunft nehmen. Geld auf dem Konto kannst du aber liegen lassen und sogar anlegen. Geld ist die einzige Ressource, die du heute präventiv für die Zukunft zur Seite legen kannst.

Bei drei der vier Ressourcen gibt es ein wichtiges Problem:

  1. Du kannst Energie von heute nicht nach morgen mitnehmen.
  2. Du kannst Zeit von heute nicht nach morgen mitnehmen.
  3. Wissen ist (meistens) nicht so universell wie Geld.
  • Wenn du gestern noch gar nicht müde warst aber trotzdem früher ins Bett gehst, kannst du diese Stunde mit guter Energieversorgung nicht einfach in einen Tresor einschließen und rausholen, wenn du Energie brauchst.
    Geld eben schon.
  • Wenn du heute doch früher fertig warst mit deinen Aufgaben und jetzt eine Stunde Langeweile hast, kannst du diese Stunde nicht ins Regal legen und dir für stressige Tage aufheben.
    Geld eben schon.
  • Wenn du kürzlich gelernt hast, wie du dein eigenes Fahrrad wartest und auf Vordermann bringst, kannst du damit nicht die Dose Mais für die Pizza zahlen.
    Mit Geld eben schon.

Geld ist universell

Geld kannst du zur Seite legen.
Es ist schnell verfügbar.
Als Tauschmittel anerkannt und absolut universell.
Du kannst 100€ für alles Mögliche „eintauschen“:
Vom Wocheneinkauf über Kinobesuche bis hin zu Büchern.
Alles möglich. Denn überall ist Geld als Tauschmittel akzeptiert.
Das wird mit Wissen oft schwierig. Oder Energie. Oder eben Zeit.

Geld ist das Schmiermittel

Geld ist im Grunde „meta“. Als solches nicht für dich zu verwenden (Es sei denn, du machst lecker lecker Scheine-Porridge) ermöglicht es dir, einen bestimmen Zweck zu verfolgen.
Ähnlich wie Schmieröl in Motoren. Das Öl selbst hat keine „Kernfunktion“ wie Antrieb, Kühlung etc. Aber es ist eben essentiell nötig um Reibung zu verhindern.

Der Umgang mit Geld

Wie du mit Geld umgehen solltest, bestimmt sich auch durch dessen Zweck bzw. Spezialisierung.
Man darf ruhig geizig mit Geld sein.

Es ist das universellste aller Universalwerkzeuge und kann für später aufgehoben werden.
Ganz nebenbei kann man, wenn man es geschickt mit Anlage-Wissen kombiniert, noch ein wenig wachsen lassen.

Sei geizig!

Ich persönlich versuche so viel Geld wie möglich zu sparen und für später aufzuheben.
Klar, das bedeutet Entbehrung heute. Das macht mir aber nichts. Denn meine anderen Ressourcen-Speicher sind bis oben hin aufgefüllt und ermöglichen mir so ein schönes Leben.
Später, wenn mir die Energie oder das Wissen fehlen sollte (Beispielsweise für die Reparatur meines Autos), habe ich dann Geld parat und kann dieses Problem damit einfach so aus der Welt schaffen.

Geld ist meiner Meinung nach kein Mittel, um sich möglichst viele Bequemlichkeiten im Leben zu ermöglichen.
Sondern eben ein universelles Werkzeug, und eine intertemporale Ressource.

Cheers.