Weniger sein, mehr tun.

Du bist nichts.
Du bist kein Account Manager. Du bist kein Journalist. Du bist erst Recht kein Handelswirt. Oder sonstwas.
Du managst die Konten. Du schreibst und publizierst. Du verkaufst.
Du tust etwas.

Es gibt keinen Menschen mit einer Identität. Wir sind eben nicht eindimensional. Alle, die wir Boxer nennen boxen einfach nur. Eventuell besser als wir. Aber es sind Menschen mit vielen Facetten.
Wenn Boxer abends in den Garten gehen und Karotten aus dem Dreck ziehen, willst du behaupten, dass es Gärtner seien? Oder haben diese Menschen erst geboxt und dann gegärtnert?

Ein Mensch ist kein statisches Objekt und mich stört allein die Frage: „Wer bist du?“ bzw. die Neigung von uns, auf Network-Treffen eine statische Antwort zu geben.
Ich finde, wir sollten fragen: „Was findest du spannend? Was kickt dich gerade? Woran hängt dein Herz zur Zeit? Was ist dein Leidenschaftsprojekt?“

Diese Fragen helfen viel eher, herauszufinden, wer uns gegenüber steht. Denn wir wissen mit der Antwort einfach mehr. Was tun diese Menschen? Was interessiert sie? Eine Berufsbezeichnung ist einfach zu wenig.

Also, chill.
Weniger sein, mehr tun.

Cheers.