Nein, du suchst etwas Anderes

Ich möchte hier wieder eine Lektion aus meinem persönlichen Leben teilen.

Die Vorgeschichte der Bikepacking-Touren ist circa 2 Jahre lang/alt.

Ich bin während der Corona-Zeit zuhause die Wände hochgelaufen. Immer wieder dieselben 4 Wände und ähnliche Tagesabläufe. Kaum Kontakt zu Anderen und die Arbeit mit Band und dem damaligen Label waren auch zunehmend frustrierend (andere Geschichte 😉 ).

Durch Musik war ich immer viel unterwegs. Vorher mit meinen Skate-Freunden genauso viel (wahrscheinlich sogar mehr). Irgendwie war ich es gewöhnt, am Wochenende nicht zuhause zu sein.

Und dann kam Corona.
Und damit die Idee, einen großen Iveco Daily auszubauen. Ein „Flucht-Wagen“ sozusagen.
Geplant, Preise eingeholt und Bekannte angerufen. Das Projekt nahm immer größere Ausmaße an. Zu große.
Also kleiner geplant. Einen Minivan.
Dann noch kleiner. Einen Caddy Maxi.

Und irgendwann hatte ich alles zusammengekürzt auf das Kleinstmögliche:
Fahrradtour und Zelten.

Hat funktioniert. Anfangs noch super skeptisch: „Kann man so überhaupt Urlaub machen? Ich hab doch gar keinen Komfort dabei?
Ich bin jetzt wieder oft unterwegs. Lerne neue Orte kennen. Treffe interessante Menschen und merke immer wieder, was man eigentlich braucht und was nicht.

Moral von der Geschicht‘

Und die Moral von der Geschichte ist für mich: Vermutlich suche ich etwas Anderes, als ich selbst denke.
Ich dachte ich will ein Campingbus, ich wollte Abenteuer & Unterwegs.

Cheers.