Leben atmet

Diese ganze Geschichte um „Das richtige Tempo“ bzw. „Den richtigen Rhythmus“ lässt mich einfach noch nicht los.

Und jetzt stolpere ich über einen Podcast, um den es um Routinen ging. Bzw. vielmehr darum, dass Routinen nicht so wichtig sind, wie man allgemein denkt.

Generell ein interessantes Gespräch, allerdings fiel ein Satz der hängen geblieben ist:

There’s seasons to everything.

Jo.
Das ist es!

Du bist ein Schwamm?

Es gibt Phasen von Input und es gibt Phasen von Output.
Man kann sich selbst wie einen Schwamm sehen: Saugt man sich gerade voll? Oder drückt man alles raus, was man zu bieten hat?

Was klar sein sollte, ist, dass der jeweilige Zustand nicht für immer anhalten kann.
Ich finde die Metapher ganz cool für etwas kurzfristigere Dinge. Es hilft, sich in Erinnerung zu rufen, dass es nicht immer um Balance geht.

Zurück in die Grundschule

Kennst du noch diese runden Plakate aus der Schule, auf denen die Monate dargestellt werden? In der Mitte steht ein Baum und der wird aufgeteilt in vier Stücke.
Und was repräsentieren diese 4 Stücke?

Genau, die Jahreszeiten.
Es gibt eine Phase von scheinbarem Stillstand. Von Erholung. Von Schonung
Es gibt eine Phase von anstrengender Expansion. Von neuen Blättern und Blüten
Es gibt eine Phase von der Stärkung der neu gebauten Triebe und Blätter.
Es gibt eine Phase von der Ausbildung der Früchte. Eine Ernte der Arbeit des Jahres wird fällig.

Winter. Frühling. Sommer. Herbst.

Deutsche Eiche Jahreszeiten

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jahreszeit#/media/Datei:Deutsche_Eiche_Jahreszeiten.jpg

Welche Jahreszeit herrscht gerade?

Es gibt vermutlich ein paar wenige große Themengebiete in deinem Leben.
Überleg doch einmal in welcher Jahreszeit du dich dort gerade befindest.
Das hilft vermutlich, ein wenig Perspektive zu bekommen und schlechte oder harte Tage zu überstehen.

Cheers.