Mein derzeit größtes Problem

Es ist wieder Zeit für ein TIL (Today I Learned).

Sorry für den reißerischen Titel.
Aber ich habe in der letzten Zeit wieder bemerkt: Ich habe ein Problem mit „wenig machen“. Ein freie Stunde ist keine freie Stunde, die ich genieße, sondern eine Stunde, die ich schlecht bzw. gar nicht geplant habe.
Ja, diese Sichtweise sorgt dafür, dass ich Vieles schaffe. Gitarrenunterricht. Gitarre üben. Studium. Diesen Blog zu schreiben. Und vieles mehr.

In letzter Zeit jedoch häufen sich subjektiv die „harten“ Tage. An denen es zu viel erscheint. Es kann an den Temperaturen liegen. Oder an den plötzlichen Temperaturschwankungen. Oder es liegt eben daran, dass mir mehr vornehme als schlau ist.

Gemäß dem Motto: „Das Auge ist größer als der Bauch

Das möchte ich ändern.
Und da meine erst Idee immer das Planen ist, werde ich nun bewusst weniger planen.

Minimalismus im Kalender

Mehr freie Zeiten heißen ja nicht unbedingt, dass ich nichts mehr tue. Sondern im besten Fall nur, dass ich mir selbst den Raum gebe, mehr Erholung zu bekommen.

Mal sehen, wie das funktioniert.

Cheers.