Lass mal aufhören zu bewerten

Wenn wir Andere bewerten, nehmen wir uns viel heraus. Vermutlich zu viel.
Wenn wir Andere bewerten, begehen wir Fehler. Vermutlich zu viele.
Wenn wir Andere bewerten, rauben wir den Spaß. Vermutlich zu vielen.

Es kommt ständig vor. Ich erwische mich dabei. Du bist bestimmt nicht anders:
Wir bewerten das Verhalten von unseren Mitmenschen.

TL;DR:
Das Verhalten von Anderen hat keinen Wert für dich selbst. Hör auf es zu bewerten und frag nach den Gründen.

Dieser Kerl geht bei Rot über die Ampel. Jene Frau nimmt jemandem die Vorfahrt. Diese Jugendlichen sind viel drinnen. Die Halbstarken dort randalieren herum.
Und alles wird bewertet:

  • Ampel-Kerl: Schlechtes Vorbild und Gefahrenquelle
  • Vorfahrts-Frau: Ignorant und rücksichtslos
  • Jugendliche: Faul und Instagram-süchtig
  • Halbstarke: Hobby-los und asozial

Und was passiert danach?
Du und Ich haben schlechte Laune. Eventuell wurden wir gar nicht direkt vom Verhalten der Anderen getroffen. Aber wir haben es bewertet. Und regen uns auf.

Wie blöd ist das denn! Das Verhalten anderer Menschen, die nichts mit uns zu tun haben und nichts mit uns machen, beeinflusst unsere Gefühlslage.

Gibts da nicht was von Ratiopharm?

Besser als irgendwelche Medikamente ist der Weg, anders darüber zu denken. Denn wenn man es genau nimmt fehlt uns ziemlich viel. Ich möchte vor allem den Kontext hervorheben. Im Grunde ist es im echten Leben wie auch bei Social-Media.

Nochmal in Kurz:
Wir kennen den Kontext des Gegenüber nicht.

Manche Leute haben einen 20 Stunden Tag hinter sich. Andere sind völlig neben der Spur, weil ein Verwandter gerade ins Krankenhaus kam. Der Nächste macht sich gerade selbstständig und ist deshalb abgelenkt und eine Andere vielleicht einfach nur total vergrippt.

Es gibt so viele Möglichkeiten für das Verhalten Anderer, dass man sich gar nicht herausnehmen darf, es zu bewerten.

Was hilft

Denk dran, dass Alle von uns ihre Gründe haben. Sie sind vielleicht nicht „gut“ oder nicht „richtig“. Aber es gibt Gründe. Und anhand derer wird entschieden, sich so oder eben anders zu verhalten.

Immer, wenn ich Verhalten bewerte (oft ist das ja negativ), versuche ich mir eine Geschichte auszudenken, in der das Verhalten Sinn ergibt. So ist die Frau die mich anrempelt vielleicht in Eile ihren Sohn im Krankenhaus zu besuchen, weil der sich im Sportunterricht die Hand gebrochen hat. Oder so. Die Remplerin hat garantiert keine böse Absicht ganz speziell mir gegenüber.
Es gibt keinen Grund, davon meine Laune herunterziehen zu lassen.

Wenn das Ganze in einem Gespräch passiert, musst du dir nichts ausdenken. Frag einfach nach.

Probier das auch einmal und du wirst merken, dass diese kleinen Alltagsärgernisse sehr viel weniger Macht auf deine Laune ausüben.

Cheers.