Erfolg.

Wozu laufen wir hier so rum?
Um den fetten BMW zu fahren? Um vegan zu leben? Um dafür zu sorgten, dass die AFD nun endlich mal weniger Wähler anspricht (vielleicht ein bisschen)?

Ist das wirklich das Ziel? Und sind wir dann erfolgreich, wenn wir das erreicht haben? Ist es diese oder jene Sache, die uns erfolgreich macht?
Und wenn nicht, was dann?

TL;DR:
Scheiß doch auf die Dinge und versuche mehr Abenteuer zu erleben. (Sogar schlechte) Geschichten sind spannender, als ein Gegenstand.

Hach, das Leben

Schon tricky oder nicht? Bin mir halt selbst nicht sicher, was es heißt „erfolgreich“ zu sein.
Aber Fakt ist, dass ich immer enttäuscht werde, wenn ich „erfolgreich“ gewesen bin.
Marketing pflanzt mir ein, ich bräuchte dieses oder jene neue technische Gadget. Dann wird gespart. Consumer-Research betrieben. Verglichen. Bei eBay-Kleinanzeigen gesucht. Und im Laufe dieser Geschichte bin ich mir immer sicherer: Das ist es!

Endlich werde ich super happy sein. Was man alles damit machen kann. Und was ich damit alles machen werde. Und. Und. Und.

Und?

Ja: Und?
Tja. Dann kommt das Ding an. Ich packe triumphierend aus und fange an, damit herumzuspielen. Und irgendwann ist es einfach nur ein Teil meines Lebens. Des Alltags. [[Hedonistische Adaption]] nennt sich das Ganze.

Aber bin ich jetzt erfolgreicher?

Ich glaub nicht. Und es fühlt sich verdammt noch mal auch nicht so an!
Scheiße.

Dann war es vielleicht einfach der falsche Gegenstand, der gekauft wurde?
Vielleicht doch ein Auto? Oder ein Haus? Oder so?

Nope.

Letzten Endes ist die Message: „Hast du was, bist du wer.“ wohl einfach falsch. Aber du, ich und wir alle, die hier sonst noch so herumlaufen, nutzen das sehr gerne als Proxy für Erfolg.

Wer Vieles hat, ist scheinbar erfolgreicher. Scheinbar.

Denn das Ende vom Lied ist doch immer dasselbe:

Es geht um die Geschichten, die wir erleben.

Die Geschichten, die uns zusammenschweißen. Erlebte Abenteuer, die uns von Freunden zu Feinden machen. Oft ja auch andersherum. Und die erfüllend sind.

Scheiß doch auf den teuren Esstisch und fahr eine Woche zu deinem Freund aus der Schulzeit.
Und wenn du keine Zeit hast: Wieso? Weil du all die anderen Dinge, die dich erfolgreich machen, bezahlen musst?
Wow. Super erfolgreich. So sehr, dass du gefangen genommen wurdest. Von nem Tisch und den passenden Stühlen.
Und ich? Mach mich darüber lustig, während ich dasselbe mache. Nur dass mein Tisch günstig war und ich eben das Neueste Handy hab.
Wir sind ja so derbe erfolgreich #facepalm

Die „Lösung“

Ich glaube, es gibt dafür keine endgültige Lösung.
Dieser Kampf wird immer geführt werden müssen. Die Tendenz, das Buch nach seinem Umschlag zu beurteilen, ist eben da. Und wer ein großes Auto fährt, scheint erfolgreicher.
Aber die Freundin, die jedes Jahr 4 Monate reist ist vielleicht einfach auch erfolgreich.

Hinterfrage deine Wünsche. Deine Ideen, was dich alles erfolgreich macht.

Dann frag, ob es dabei hilft, spannende Geschichten zu erleben. Abenteuer zu erleben.

Cheers.