Memo an mich selbst: Kleiner Tipp für gute Beziehungen

Wieso gibt es Beziehungen, die funktionieren und welche, die nicht funktionieren? Und wieso fallen, wenn man genauer hinsieht, dann noch unter den funktionierenden solche auf, die besser und schlechter laufen?

Interessantes Thema, dachte sich auch Eric Barker, Author von „Plays Well With Others“.
Letzten Endes scheint es darauf hinaus zu laufen, mit der ganzen Beziehung umzugehen, als wäre sie neu.
Ich werde im Folgenden einen Umweg mit dem Beispiel des ersten Eindruckes wählen, um es zu veranschaulichen.

TL;DR:
Eine Beziehung, die für dich fertig definiert ist, ist nicht dynamisch. Hinterfrage immer wieder deine Annahmen und gehe jeden Tag neu an die Beziehung ran. So lernst du immer mehr über den anderen Menschen.

Der erste Eindruck

Wir alle schätzen Fremde in wenigen Sekunden ein. Der „erste Eindruck“ zählt.
Hört man immer wieder.
Macht man immer wieder.
Erlebt man immer wieder.
Aber wie treffsicher ist der erste Eindruck? Trifft er zu? Oder gehen wir irgendwelchen Annahmen auf den Leim und begehen dadurch Fehler, die uns Freundschaften kosten und uns toxischen Beziehungen in die Arme laufen lassen?

Generell sind wir Menschen sehr gut darin, einen ersten Eindruck zu gewinnen. 70% Trefferquote beim Einschätzen von Kompetenz konnten zum Beispiel gemessen werden, wenn Menschen Fremde aufgrund eines kurzen Ausschnittes eines Vortrages einschätzen sollten.

Klingt doch gut?

Was wir nicht so gut draufhaben

Leider nicht.
Denn der erste Eindruck sagt nicht allzu viel über den Charakter des Menschen aus. Bzw. über den Kontext, in dem ein Mensch auftritt.
Spielt der Mensch gerade die Rolle des Familienvaters? Der Geschäftsfrau? Des Studenten? Oder doch der Hobby-Zeichnerin? Alles unterschiedlicher Kontext, der dafür sorgen kann, dass der erste Eindruck trügen kann.

Lösung des Problems

Kurz gefasst:
Der erste Eindruck kann trügen. Sehr sogar.

Also sollte man diesen Eindruck aktiv prüfen. Hinterfragt man die eigene Annahme, ist man generell offener für die Option, dass man sich geirrt haben könnte.

Wie das geht?
Man kann im Smalltalk beispielsweise das Wetter im als Thema auslassen und lieber über Politik sprechen. Wer vermutet, einen liberal eingestellten Gegenüber zu haben und jetzt auf einmal nach einer entsprechenden Entgegnung Gegenwind bekommt, hat einen viel wertvolleren „Datenpunkt“ als die 30-prozentige Regenwahrscheinlichkeit der Alternative.

Verpackt man das Ganze höflich und versucht eher offen und interessiert herauszufinden, was das Gegenüber denkt, kommt es selten unhöflich herüber. Wichtig ist, keine Fangfragen zu stellen oder eine Debatte vom Zaun zu brechen. Wir wollen wirklich nur herausfinden, was hinter der Stirn des Anderen vorgeht.

Zurück zu den Beziehungen

Okay, also zurück zu den Beziehungen.
Wie kann man die langfristig am Leben erhalten?

Ganz einfach so, dass man sich nicht vom bestehenden Eindruck (den man sich im Laufe der Beziehung bereits gemacht hat) blenden lässt.
Man muss immer wieder testen, ob dieser stimmt. Also weniger „Du bist ja immer so unordentlich!“ als vielmehr „Wieso sind wir so unterschiedlicher Meinung was Ordnung angeht?“.

Die eigenen Annahmen zu hinterfragen und dann zu testen schafft zwei Räume, die es vorher nicht gab:

  1. Den Raum, den Menschen noch besser kennenzulernen. Das Bild des Gegenübers wird noch detailreicher und treffender
  2. Den Raum, den das Gegenüber nutzen kann, sich zu ändern.
    Beides hört sich sehr gut an.

Das werd ich mal ausprobieren

Wenn ich so recht darüber nachdenke, kenne ich Beziehungen in denen diese Herangehensweise existiert. Und andere, in denen es eben das festgefahrene Bild gibt. Manchmal bin ich es, der dieses Bild hat und manchmal die Anderen.
In allen Fällen aber sind diese Beziehungen nicht so befriedigend und interessant wie die offenen.

Ich habe mich schon oft dabei erwischt, überrascht von Menschen zu sein, die ich seit Jahren kenne und mit denen ich durch dick und dünn gegangen bin. Einfach nur, weil ich wirklich zugehört habe und nicht angenommen habe, sondern nachgefragt.

Ich werde auch in Zukunft mehr darauf achten und es häufiger einbauen.
Vielleicht ist das ja auch interessant für dich?

Cheers.