Akkord Basics: G Dur

Akkord Basics: Der G Dur Akkord

Super einfach Gitarre lernen

Schnappe dir deine Gitarre, stimme sie durch und leg los. Hier geht es an deine ersten Akkorde. Heute: G Dur (wenn dir diese Version zu schwierig ist, schau dir die einfachere Version an)

Schau dir hier die Videolektion an:

Der G Dur Akkord ist der erste schwierigere Akkord, den du lernen solltest. Er ist super vielseitig einsetzbar und kommt in vielen Songs vor. Bevor du diesen Akkord übst, solltest du andere Akkorde wie zum Beispiel A-Moll oder D-Dur schon aus dem Effeff können.

Wenn das allerdings klappt, kannst du dich an G Dur wagen. Der Akkord lohnt sich, denn kannst den Akkord für superviele Songs nutzen. Also auf gehts! 😉

Schau dir die folgenden 3 Bilder genau an und achte auf die Unterschiede:

  1. Das Akkorddiagramm
  2. Eine Variante, den Akkord sauber und gut zu greifen
  3. Eine Variante, den Akkord unsauber und „falsch“ (denn er klingt nicht gut) zu greifen

Erkenne die Fehler und verhindere sie 😉

Beachte:

Lege die Finger wie oben zu sehen hin.

Die Finger müssen möglichst nah an das Bundstäbchen. So musst du nicht so stark drücken.

Deine Hand darf keinen Kontakt zur Gitarre haben. Gerade am Anfang ist eine möglichst runde Handhaltung die größte Hilfe beim Erlernen von neuen Akkorden. Also wenn du außer am Daumen und den Fingerspitzen Kontakt zur Gitarre hast, dann ist etwas falsch. Diese Handhaltung KANN sich später verändern, ist aber der beste Startpunkte für Anfänger.

Denke auch daran, dass deine Finger möglichst senkrecht aufs Griffbrett kommen. So greifst du am genauesten und hast am meisten zielgerichtete Kraft.

Daumen

Wichtig ist gerade für Anfänger, dass der Daumen nicht allzu weit oben über das Griffbrett schaut. Am besten ist es, wenn du den Daumen erst einmal hinten mittig an dem Hals platzierst. So hast du automatisch eine runde Handhaltung, was auch das senkrechte Greifen erleichtert.

Welche Saiten?

Es werden bei G Dur alle Saiten angeschlagen. Das Anschlagen ist easy. Jetzt musst du nur noch darauf achten, dass alle Töne sauber klingen 😉

Komplett, Einzeln, Komplett

Schlage den Akkord einmal komplett an.

Kontrolliere dann die einzelnen Saiten, ob diese jeweils klingen. Wenn nicht, greifst du etwas um, bis alle Saiten klingen.

Dann schlägst du denn Akkord ein weiteres Mal komplett an.

Um Akkordwechsel zu üben und deiner Hand eine kleine Pause zu geben, nehme nun die Hand vom Griffbrett und lege den Akkord wieder komplett neu.

Üben

Übe jetzt den Akkord so oft du kannst. Einmal in jeder Stunde oder 3x am Tag lohnt sich mehr als eine Mammut-Session pro Woche. Deine Finger und die Muskeln müssen sich an die Haltung gewöhnen und das tun sie mit Wiederholungen und nicht mit der verwendeten Zeit 🙂

Wenn du Fragen hast, schreibe mir und ich werde sie dir gerne beantworten.

🙂

Fehlt etwas? Schreibe mir

Schreibe einen Kommentar